Reisen – mit gutem Gewissen

von Marieke

Januar 2020. Bist du auch gerade dabei dein Jahresurlaub zu planen? Hast dir die Brückentage angeschaut, um möglichst wenig Urlaubstage zu nutzen? Das Maximum aus dem Urlaub herauszuholen? Dann wird es Zeit dir noch eine weitere Frage zu stellen: „Sind meine Reisen einigermaßen nachhaltig?“ Wir geben dir 15 Tipps mit auf die Hand, wie du mit gutem Gewissen urlauben kannst.

In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Die SUVs verkaufen sich wie geschnitten Brot. Auf der anderen Seite ziehen mehr und mehr die E-Autos in unsere Welt ein. Individualtourismus ist ein großer Trend und trotzdem fahren eine Vielzahl von Cruiseschiffen durchs Meer. Bio-Food gibt’s aufgrund der großen Nachfrage schon im Discounter und auf der anderen Seite wachsen noch immer Fastfood-Ketten. So ist das Leben. Es gibt immer zwei Seiten. Wir haben uns für die „grüne Seite des Lebens“ entschieden und wollen etwas verändern. Bei uns. Für unsere Nachkommen. Für die Tiere. Für Mutter Erde.

Aber ok. Heute geht’s hier nicht darum die Welt zu retten. Oder zumindest nur ein klein wenig. Wir geben dir Tipps an die Hand – zum nachhaltigen Reisen und Urlauben. 

Was heißt eigentlich „nachhaltig Reisen“? 

Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll.

Wikipedia

Beim nachhaltigen Tourismus geht´s aber noch weiter. Beim Reisen soll nicht nur die Natur möglichst wenig in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch die Menschen in der Region sollen möglichst wenig durch den Tourismus beeinflusst werden. Bestenfalls profitieren sie von deiner Reise. 

Urlaub mit gutem Gewissen. 15 Tipps zum nachhaltigen Reisen

1 // Öffis statt Auto oder Flugzeug 

Wie wäre es, wenn du dein Auto oder den Mietwagen stehen lässt und stattdessen mit der Bahn anreist? Das Reisen ist viel entspannter, du reduzierst dein Gepäck automatisch und verpestest nicht die Luft.

Vor Ort erkundest du die Gegend mit Öffis. Macht Spaß, ist günstig und es gibt keinen besseren Ort, um Mensch und Kultur kennen zu lernen.

Öffis nutzen und Abenteuer erleben

2 // Ein Flug pro Jahr 

Du möchtest ferne Länder bereisen? Zugegeben, in manche Länder kann man nicht mit der Bahn anreisen. Aber versuche auf Fernreisen weitestgehend zu verzichten und generell nur 1x pro Jahr zu fliegen. Wähle stattdessen bewusst dein Reiseland aus. Und freue dich auf das nächste Jahr und weitere Abenteuer. 

3 // Entdecke Länder und Orte vor deiner Tür

Eine Woche Thailand? Wie wäre es mit einer Woche Bornholm? Das große Abenteuer liegt nicht unbedingt auf der anderen Seite der Erde. Wähle stattdessen ein Land, dass nicht so weit entfernt ist von deinem Wohnort. Das verringert die Anreise und verlängert die Urlaubszeit vor Ort.

4 // Unterkunft bewusst auswählen 

Wo wirst du schlafen? Schaue nach Siegeln. Inzwischen gibt es welche für die Nachhaltigkeit von Stränden und Tourismus. Noch besser: niste dich gleich in Bio-Unterkünften ein. 

Hier gibts ein paar Beispiele:

5 // Unterstütze die Kleinen

Es muss nicht immer das große Hotel sein. Lasse dein Geld lieber bei den kleinen, feinen und privaten Unterkünften.

Support your local dealer

6 // Lebensmittel wertschätzen

Werde dir in deinem Urlaub der Herkunft deines Essens bewusst. Buche dafür einen Agriturismos Urlaub in Italien oder den Urlaub auf dem Bio-Bauernhof im Allgäu. Dein Bewusstsein fürs Essen wird sich sicherlich schärfen wenn du die Eier aus dem Hühnerstall holst oder das Vieh fütterst.

7 // Verzichte auf All Inclusive

Mal ehrlich. Musst du den ganzen Tag im Urlaub essen? Nicht nur, dass die Hosen nach dem Urlaub enger sitzen. Nein, auch die Bereithaltung der Massen an Speisen und Getränken entspricht nicht gerade einem gesunden Umgang mit Nahrungsmitteln. Weniger ist manchmal mehr.  

8 // Nicht jedes Tier sollte auf den Teller

Ob Krokodil in Afrika, Haifischflossensuppe in China oder Octopus in Griechenland. Informiere dich vorher, welche Tiere auf der roten Liste stehen und passe dein Essverhalten dementsprechend an.

Unbedenklich: Schnecken in Portugal. Im Mai werden traditionell Schnecken gesammelt und in Restaurants und auf dem Markt angeboten. 

Außergewöhnlich ja. Vom Aussterben bedroht nein.

9 // Eat and drink local

Inzwischen gibt es fast überall auf der Welt bekannte Fastfood- und Coffee-Ketten. Lass diese lieber links liegen. Es ist viel schöner die Locals zu unterstützen und sich von deren Speisen überraschen zu lassen. 

Bier aus der Region statt Massenproduktion

10 // Müll vermeiden

Ja, was du dir zu Hause vornimmst, solltest du auch im Urlaub umsetzen. Auch wenn die Mülltrennung in vielen Ländern nicht so weit fortgeschritten ist wie bei uns in Deutschland, solltest du trotzdem Vorbild sein. Vermeide Müll und entsorge den Müll in Mülleimern, anstatt ihn in den Straßenrand zu schmeißen oder schlimmsten Falls sogar in das Meer – nur weil es vor Ort evtl. gang und gebe ist. 

11 // Sag nicht zu jedem Abenteuer ja

Schwimmen mit Delphinen? Tiger streicheln? Mit dem Speed Boat durch die Mangroven? Ja, das ist schon was Besonderes. Aber für die Tiere und die Natur sind das keine schönen Lebensbedingungen. Setze dein Bedürfnis zurück und erkunde stattdessen die Natur mit dem Kajak. Weiterer Vorteil: du bist dabei sportlich und kannst sogar die Geräusche der Natur auf dich wirken lassen.

Abenteuer – Deutschland

12 // Sammle Müll

Egal ob am Strand, in den Bergen oder am Straßenrand. Wenn jeder Tourist nur eine Tüte voll sammelt, ist im Großen schon jede Menge getan! Und wenn du magst, postest du dein Erfolg später: #cleanoceans #cleanup

13 // Verzichte auf die Klimaanlage

Du wolltest einen Urlaub im Warmen? Dann akzeptiere, dass es auch im Zimmer etwas wärmer sein kann und verzichte auf die Klimaanlage. Diese sind wahre Energiefresser – und erkälten kann man sich auch ratzfatz.

Sonnenschirm statt Klimaanlage

14 // Handy statt Reiseführer und Flyer

Zugegeben, ein schöner Reiseführer steigert die Urlaubsvorfreude und –planung. Aber auch digital kann man sich gut informieren. Verzichte zudem auf Werbeflyer vor Ort. Mach dir lieber ein Foto davon oder google. Digital statt Papier ist in diesem Fall angesagt.

15 // Achte die Natur

Nicht in jedem Land stehen Verbotsschilder. Benutze stattdessen deinen Verstand. Heißt: Rolle dich nicht von jeder Düne, pflücke nicht das einsame Blümchen auf dem Berg und laufe den ausgetrampelten Weg statt querfeldein. 

Freuen – und stehen lassen

Keine Sorge: Du musst ab nun nicht zu Hause Urlaub machen

Reisen ist ok und Spaß solltest du auch dabei haben. Mache dir bewusst, dass dein Handeln Folgen mit sich zieht und dass du durch keine Änderungen in deinem verhalten Großes bewirken kannst. 

In diesem Sinne: Wir wünschen dir eine gute Reisevorbereitung und einen tollen Urlaub. Genieße dein Leben! 

Genieße – bewusst – deinen Urlaub

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

Redaktioneller Artikel. Jegliche Nennungen von Marken, Orten oder Personen sind freiwillig, unbezahlt und unbeauftragt. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert.

3 thoughts on “Reisen – mit gutem Gewissen

  1. Du sprichst mir aus dem Herzen! Eine Randbemerkung zum Thema Reiseführer: auch ich lieb(t)e es im Vorhinein digital zu planen !!! Nun habe ich vor ein paar Wochen aber im Fernsehen erfahren welche UNmengen an Strom durch Internetnutzung täglich verbraucht werden (unfassbar). Dann vielleicht doch lieber einen tollen Reiseführer kaufen? Wer mit Freunden verreist: jeder einen anderen RF, die ergänzen sich dann oft wunderbar.

    1. Ja, da hast du auch wieder Recht. Und ich merke auch: ein Reiseführer ist nicht nur für EINE Reise da. Erst kürzlich habe ich meinen Mauritius-Buch an eine Freundin ausgeliehen. Nur leider sind die Bücher oft nach ein paar Jahren überholt, was die Restaurants, Hotels und z.T. auch Straßen betrifft. aber beim Blick im Bücherregal kommen immer wieder Urlaubserinnerungen hoch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.