New Work: Homeoffice im Grünen

von Marieke

Unsere Arbeitswelt hat sich in dem letzten Jahr ganz schön verändert. Homeoffice ist der neue Standard. Wieso dann nicht auch noch den Garten ins Zimmer holen? Oder den Schreibtisch auf auf den Rasen? Natur beruhigt ja bekanntlich und gibt Kraft. Let’s go!

Nicht mehr wegzudenken: Das Homeoffice

Ok, zunächst müssen wir mal was klarstellen: nicht jeder hat das Glück, im Homeoffice arbeiten zu können. Es gibt Jobs, da kann man sich den Arbeitsplatz nicht aussuchen. Wir denken da zum Beispiel an den Zahnarzt, die Kassiererin, den Klempner, …

Wiebke ist selbständig und arbeitet schon seit Jahren von zu Hause aus. Ich, Marieke, arbeite seit dem Lockdown, März 2020, im Homeoffice. Ich habe einen super Arbeitgeber. Gesundheit und Sicherheit first! Da war es nur um so hilfreicher, dass mein Arbeitgeber digital gut aufgestellt war. Schwuppdiwupp saßen alle Mitarbeiter:innen innerhalb kürzester Zeit mit nem Laptop zu Hause. Auch in Zukunft, wenn der ganze Coronaspuk hoffentlich mal ein Ende hat, reicht es aus, wenn wir uns nur einmal im Monat alle zusammen live und in Farbe sehen. Ein „Lagerfeuer“ schaffen, an dem Persönliches ausgetauscht wird. Ein Zusammentreffen von Kolleg:innen.

Aber zurück zum Home-Office. Ich weiß auch, dass es nicht für jeden etwas ist. Viele vermissen die sozialen Kontakte, die körperliche Bewegung wenn man zur Arbeit radelt oder der Lunch mit den Kolleg:innen. Aber auch hier gilt: es heißt nicht entweder oder – auch eine gesunde Mischung kann Wunder bewirken. Weniger Stress, mehr Kreativität, mehr Abwechslung.

92% der Befragten Arbeitnehmer sagen, dass sie tendenziell zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Arbeiten im Homeoffice sind.

Studie „NEUES ARBEITEN in Deutschland – wie sich Arbeitsweisen, Homeoffice und Bürokonzepte verändern“, beauftragt von der Gruner + Jahr GmbH

Dein Arbeitsplatz. Dein Wohlfühlort.

Kennst du es, wenn dein Arbeitgeber den Arbeitsplatz eher funktional einrichtet und dabei vergisst, dass es sich auch gut anfühlen sollte? Zu Hause kannst du dir deinen Arbeitsplatz so einrichten, wie du ihn dir wünscht. 

Ja, der Schreibtisch in den eigenen vier Wänden hat in den letzten Monaten einiges an Bedeutung gewonnen. Noch in jüngster Vergangenheit wurde er sogar ganz aus dem Zuhause verbannt. Das Sofa oder der Esstisch reichte aus. Nun zieht der Schreibtisch wieder bei uns ein. Doch viel Platz haben wir oft nicht dafür, vor allem nicht in kleinen Stadtwohnungen. Lasst ihn uns also schön gestalten. Noch besser: lasst ihn uns Grün gestalten. Von der Topfpflanze bis hin zu fair gehandeltem Holz. Bunt wie eine Blumenwiese oder eher in sanften natürlichen Farbnuancen.

5 Tipps, um deinen Arbeitsplatz zu einem Lieblingsort zu machen

  • Achte auf Tageslicht. Am besten positionierst du deinen Schreibtisch vor oder neben dem Fenster. Sollte das nicht möglich sein, verwende ausreichend Lichtquellen. Oder stelle Spiegel auf die das Tageslicht reflektieren.
  • Dein Schreibtisch muss nicht groß sein. Hauptsache bequem. Die richtige Schreibtischhöhe und ein guter Stuhl steigern deine Produktivität und sorgen dafür, dass du abends nicht mit Rückenschmerzen ins Bett gehst.
  • Machs persönlich: Lieblingsbilder, Lieblingstasse, Lieblingsfarbe. Zu Hause kannst du dich ausleben. Aber achte darauf, dass dich deine Arbeitsumgebung nicht zu sehr ablenkt.
  • Hole dir Grünplanzen ins Zimmer – für gute Luft, frische Optik und das Gefühl, in der Natur zu sein. Grün beruhigt.
  • Separiere deinen Arbeitsplatz vom Wohn- oder Schlafzimmer. So kannst du ganz klar Feierabend machen. Sollte das räumlich nicht möglich sein, helfen zugklappbare Sekretäre, Vorhänge oder Trennwände.

Grüne Oase

Die Büropflanze macht seinem Namen nicht alle Ehre. In der Vergangenheit dachten wir bei diesem Wort an lange Flure, graue Zimmer und verwaiste Pflanzen, daneben eine alte Plastikgießkanne. Doch glücklicher Weise haben die Grünpflanzen in den letzten Jahren wieder Einzug gehalten – von der Küche, übers Bad, dem Wohnzimmer bis hin zum Arbeitsplatz. Es gibt eine unglaubliche Vielzahl an Grüntönen, Formen und tollen Pflanzgefäßen. Das Resultat: bessere Luft, die beruhigende Wirkung von Pflanzen und stets etwas Gesundes, Frisches vor den Augen.

Licht, Ruhe, Grünpflanzen

Der Arbeitsplatz im Grünen

Zugegeben, nicht jeder hat einen Garten oder einen Balkon der groß genug ist, dass man seinen Arbeitsplatz zeitweise nach draußen verlegt. Ein schattiges Plätzchen auf der Terrasse? Den Rechner einfach mal unter den Arm klemmen und ab in den Park? Oder richte dir deinen Arbeitsplatz doch mal auf dem Balkon ein. Super.

Unser Vater machte es früher schon vor: draußen arbeiten, am besten mit nackten Füßen auf dem Rasen. Macht nicht nur Spaß, spricht unsere diversen Sinnesorgane an, sondern ist auch noch effektiv. Die Entspannungsmusik mit Vogelgezwitscher kann ruhig in der Schublade bleiben. Draußen gibt’s Natursounds for free. Und jede Menge frische Luft.

Papa – unser Gartenoffice-Vorbild

Seit dem Lockdown habe ich einen Wunsch: ein Gartenoffice. Ok, es kann auch zweckentfremdet werden als Yogaspot oder Gästezimmer. Aber hauptberuflich soll es mein Office sein. So habe ich auch täglich meinen Arbeitsweg – von meinem Haus, zu meinem Gartenhaus. Der dicke Webergrill muss sich halt einen anderen Platz suchen. Schließlich muss man Prioritäten setzen 😉 Aber ist die Vorstellung nicht einfach wunderbar an einem Ort zu arbeiten, losgelöst vom Wohnzimmer und den klassischen vier Wänden? Den Blick ins Grüne gewandt?

Wiebke ist mir was das betrifft mal wieder einen Schritt voraus. Sie wohnt derzeit viel in der Datsche und hat ihrer Wohnung in Berlin mehr oder weniger den Rücken zugekehrt. Hier wird gewohnt und gearbeitet. In den Pausen wird mal eben in der Erde gewühlt, mit dem Hund im Garten gespielt oder Heilkräuter auf der Wiese gesammelt.

Der Traum ist also gar nicht so weit weg. Und nicht unerschwinglich. Ein Kleingarten kann Wunder bewirken. Ach ja, ein Aufruf an alle Co-Workingspace-Inhaber: wie wäre es mit einem Space in der Natur? Eine alte Scheune? Und natürlich gerne mit Anbindung zu den Öffis oder Fahrradshuttle an der Bahnhaltestelle. Das wäre doch mal was.

Wie sieht dein Raum von „New Work“ aus? Wir freuen uns, wenn du deine Wünsche und Träume mit uns teilst. So können wir gemeinsam eine wunderbare, kreative und grüne Zukunft gestalten – ein Green-Office.

Live happy. Live green.
Deine Adebars Töchter

Redaktioneller Artikel. Jegliche Nennungen von Marken, Orten oder Personen sind freiwillig, unbezahlt und unbeauftragt. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.