Botanik-Trend: easy DIY-Bilder

von Wiebke

Mal ehrlich: wo sollte das nach all den Avocados, grünen Smoothies und Matcha-Tee auch hinführen? Überall ist Grün, egal wohin man guckt! Selbst unsere Wohnungen, Restaurants und sogar Supermärkte.  Der derzeitige Botanik-Trend spiegelt sich nicht nur in Form von echten Pflanzen in zig verschiedenen Formen wieder… Tapeten, Vasen, Kissenbezüge… alles grünt. Wer dafür nicht viel Geld ausgeben will, der bekommt hier einen tollen Deko-Tipp für die Wand.

Botanik-Trend für Pflanzen-Dummies

Vor drei Jahren kaufte ich meine ersten Kakteen – quasi als Einsteiger-Modell. Den „Grünen Daumen“ habe ich nämlich nicht wirklich, dachte ich. Mittlerweile weiß ich: doch, hab ich! Nur nicht bei den Sukkulenten, zu denen auch die Kakteen gehören.

Ich kümmere mich einfach doch zu gerne. Gieße oder besprühe – gaaaaanz falsch, zumindest bei den fleischigen Kumpanen. Und so haben sie auch nicht wirklich lange bei mir überlebt.  Aber ich bin ehrlich: auch so manch andere Pflanze wurde von mir falsch versorgt. Shame on me.

Hol dir pflegeleichte Natur ins Haus

Deswegen bin ich umgestiegen, vor allem auf Bilder mit Botanik-Print – die sind so schön pflegeleicht. Hier habe ich einen Klassiker aus meiner dörflichen Kindheit wieder rausgekramt: den Laub-Druck. Dabei nutzt man ein echtes Blatt (z.B. Eiche, Ahorn, Kastanie…) als Stempel. Wie das funktioniert, erzähl ich dir gleich Schritt für Schritt. Erst noch ein kleiner Appetithappen:

Hier 5 Gründe, warum Laubstempel der Hit sind:

  1. jedes Bild ein Unikat
  2. die schönsten Formen erstellt die Natur selbst – mach’s dir zu Nutze
  3. billiger DIY Bastelspaß – sogar für Kinder
  4. der nächste Spaziergang wird zur Schatzsuche
  5. Botanik-Trend für Menschen ohne grünen Daumen

Alles was du dafür brauchst:

  • formschönes, frisches Laub (filigranes wie Farn ist nur was für echte Profis)
  • Tusche
  • Pinsel
  • Papier (möglichst dick)
  • Bilderrahmen mit Passepartout. Du kannst auch Masking-Tape zum Aufhängen nutzen

Anleitung:

  1. Wähle eine Farbe aus (ich liebe schwarz) oder kreiere einen Ombre-Look mit 2 Farben. Achtung: nutze dafür viel Farbe und wenig Wasser.
    Besser kein Grün – denn keines ist so schön, wie in der Natur selbst
  2. Bepinsele die Laub-Rückseite. Die Farbe muss am Blatt kleben damit es später ein schönes Stempel-Ergebnis gibt.
  3. Bevor du stempelst: Hände waschen! Sonst gibts Schmierflecken auf dem Papier. Will ja keiner.
  4. Mache dir vorher Gedanken, wie du das Bild anordnen möchtest. Zur Not machst du dir mit einem Bleistift eine kleine Markierung. Bemalte Rückseite des Laubs auf das Blatt Papier drücken – und zwar von innen nach außen. Ganz langsam vom Stiel hin bis zur kleinsten Spitze. Das kannst du mit einem Brett (so wie ich auf dem Foto machen) oder einfach mit der Hand. Das ist am einfachsten.
    Das Wichtigste: mit Bedacht gut festdrücken
  5. Das Laub vorsichtig ablösen und den Druck mindestens 30 Minuten trocknen lassen.
    Einfache Formen wie diese schafft jedes Kind – filigrane Blätter wie die vom Farn sind nur was für echte Profis

Den Druck kannst du dann mit Masking-Tape an die Wand kleben – oder wie ich einen Bilderrahmen mit Passepartout nutzen. Das wirkt gleich noch hochwertiger. Gute und günstige Rahmen findest du in einem großen schwedischen Möbelhaus.

Für jeden Pflanzen-Dummie: DIY Botaniktrend für die Wand

Viel Spaß beim Nachbasteln!

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

PS: was sind eure liebsten Blattmotive? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Redaktioneller Post: das heißt freiwilliger Inhalt, freiwillige Nennungen/Verlinkungen von Marken und Orten.
Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert. 

 

 

One thought on “Botanik-Trend: easy DIY-Bilder

  1. Aus Wenig so viel herausholen. Genau nach meinem Geschmack. Übrigens: eine Freundin kam durch unseren Beitrag darauf, die Blatt-Bilder ihrer Tochter auch einzurahmen. Perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.