Warum Gartenarbeit so glücklich macht

von Marieke

Sorry, musste Rasen mähen

Donnerstag, 19:44 Uhr. Heute ist #adebarstoechtertag. Das heißt, das heute ein Artikel online geht. Heute bin ich dran. Und ich bin spät dran, denn ich fange jetzt erst an zu schreiben und Wiebke muss eigentlich noch Korrektur lesen. Aber ich hatte keine Zeit, denn ich wollte heute im Garten arbeiten. Und die letzten Tage war ich draußen mit den Kindern. Hatte also auch keine Zeit. So ist das im Urlaub – bei den Eltern zu Hause auf dem Land. Und ich bin gerade verdammt glücklich, denn ich sitze just in diesem Moment barfuß mit Laptop im Garten und schreibe…

Stadtkind mit Land im Herzen

Das ich aus ganzem Herzen ein Landei bin, ist Vielen bekannt. Ich liebe es, die Jahreszeiten zu erleben und die Natur beim Wachsen und Verblühen zu beobachten. Die Jahresuhr, die jedes Jahr von neuem beginnt. Alles scheint friedlich und ausgeglichen. Und ich finde es faszinierend, dass die Natur stärker ist als der Mensch und auch dann noch da sein wird, wenn der Mensch längst wieder weg ist.

Gewusst? Gartenarbeit mit den eigenen Händen steigert die Lebensfreude.

Garten-Studie 2017

Wer braucht schon ein Happy-Retreat?

Vor ein paar Tagen war ich den Tränen nahe. Nichts mit Erholung im Urlaub. Stattdessen ein quengelndes Einjähriges, das nur auf mein Arm will – mit seinen 10kg. Und die Vierjährige, die versucht, sämtliche Grenzen auszutesten. Und dann stehen beide heulend vor mir. Und ich will auch heulen, bin aber tapfer. Stattdessen schnappe ich mir die Kinder und wir gehen bei Sturm und Sonnenschein auf den Spielplatz. Ich ließ die Kinder Kinder sein, setze mich auf den Rasen und fing an eine Kette aus Gänseblümchen zu basteln. Meine Therapie. Ruhe, Natur, Konzentration. Und auf dem Nachhauseweg kam mir die Idee: Kinder in den Garten und ich ab hinter den Rasenmäher. Schon als Kind hat mich diese Beschäftigung beruhigt.

Gänseblümchen-Kette basteln und dabei entspannen

Zu meinem 18. Geburtstag hatte ich einen Fallschirmsprung geschenkt bekommen. Auf die Frage, wie ich es fand sagte ich: „Toll, fast wie beim Rasen mähen – man denkt an nichts“.

An nichts denken und zu sich kommen. Für mich ist das mit klassischer Meditation (noch) nicht möglich. Ständig flitzen mir Gedanken durch den Kopf, plötzlich juckt es an der Nase oder der Rücken tut durchs gerade sitzen weh. Nö. Ich brauche kein Happy-Meditations-Retreat auf Bali. Gib mir mal lieber einen Rasenmäher und ne Gartenschere und ich bin glücklich!

Geht gärtnern!

Das Gartenarbeit glücklich macht, liegt nicht nur bei uns in den Genen, auch die Studien belegen dieses:

Gartenarbeit entspannt, macht glücklich und ist für über 40 Prozent der Deutschen sogar besser als Sex. Laut der aktuellen Studie macht Gartenarbeit jedoch nicht nur für den Moment glücklich, sondern steigert nachhaltig die Zufriedenheit.

Garten-Studie 2017

Soll ich dir noch was erzählen? Eigentlich wäre heute ein ganz anderer Artikel dran gewesen. Aber die Gartenarbeit hat mich beflügelt, diesen Artikel zu schreiben. Ich hoffe er macht auch dich glücklich.

Don´t worry, be happy – schon vor kurzem habe ich euch meine 10 Tipps zum glücklich sein erzählt. Dabei hatte ich die Gartenarbeit ganz vergessen zu erwähnen : )

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

Redaktioneller Post: das heißt freiwilliger Inhalt, freiwillige Nennungen/Verlinkungen von Marken und Orten.
Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.