Interior-Trend: Trockenblumen

von Marieke

Kennst du sie noch, die Trockenblumendeko aus der Kindheit? Irgendwann wurden sie entfernt und lieblos in die Tonne geschmissen. Doch wie fast alle Trends, kehrt auch dieser wieder zurück in unseren Alltag! Wir erzählen dir warum es sich lohnt, Trockenblumen ins Haus zu holen, was das mit Nachhaltigkeit zu tun hat und warum sie ganz und gar nicht verstaubt sind…

Das Revival der Trockenblumen

Auch unsere Mutter war fleißig dabei, in den 80er und 90ern mit Steckschaum und Trockenblumen zu basteln. Gepaart wurde diese Dekoliebe mit gestrickten Wandteppichen. Letztere hängen ja schon seit ein paar Jahren wieder in den Wohnzimmern. Ganz Boho-Style.

Nun wird ein weiterer ganz vergessener Trend aus der Schublade gekramt: die Trockenblumen. Doch im Vergleich zu den früheren Modellen – Lampionblumen mit Strohkranz – kommen diese jetzt auch farbenfroh daher – mal als Strauß, mal als Solisten. Pampasgras hat dabei wohl den Anfang gemacht.

Disteln sind der Klassiker und die gelbe Craspedia ist auch schon seit einiger Zeit mit im Spiel. Neu hinzu kommen der getrocknete Rittersporn oder die Rosa Margerite. Zu sehen gibt’s diese Prachtexemplare in hippen Restaurants, im Schaufenster von Boutiquen – und jetzt auch bei uns.

Nachhaltiger Blumentrend

Wiebke und ich laufen nicht jedem Trend hinterher. Aber dieser hat uns überzeugt. Denn Trockenblumen sind nachhaltig! Ganz im Gegenteil zu den Frischblumen, die nicht gerade den besten ökologischen Fußabdruck vorweisen können. Ein Aspekt, der in den 80ern sicherlich eher weniger eine Rolle spielte. Heute, in der Zeit der Klimabewegung, aber ein absolut empfehlenswerter Trend!

Folgendes spricht für Trockenblumen

  • Den Blumen macht Wärme nichts aus – auch keine überhitzte Wohnung im Rekordsommer
  • Geld sparen: Trockenblumen überleben Monate wenn nicht sogar Jahre
  • Nachhaltig super: weniger Blumen kaufen, Wasser sparen, lange freuen
  • DIY: Blumen kannst du dir bei einer Wanderung in der Natur oder beim Durchstreifen im Garten ganz schnell selbst zusammen stellen und anschließend trocknen

Tipp: Trockenblumengestecke können auch mit einzelnen frischen Blumen aufgepeppt werden. Damit diese ihr benötigtes Wasser bekommen, ohne dass die Trockenblumen im Wasser stehen, einfach die frische Blume oder Zweig in ein mit Wasser gefülltes Kunststoffröhrchen stellen. Gibt’s online zukaufen – oder beim Blumenladen um die Ecke fragen.

Tipp: Du kannst deinen Trockenblumenstrauß auch mit einigen Kunstblumen aufpeppen. So entsteht ein schönes Spiel aus echt und unecht – und der Betrachter ist angenehm verwirrt.

So trocknest du deine Blumen am besten

An für sich ist Blumen Trocknen kein Hexenwerk. Aber ein paar Dinge gibt es schon zu beachten:

  • Entscheide dich beim Kauf der Blumen, ob du sie klassisch in die Vase stellen möchtest oder lieber trocknen lässt. Denn je eher du mit dem Trocknen beginnst, desto intensiver bleiben die Farben erhalten.
  • Entferne Blattgrün, oder Verwelktes, das du später nicht möchtest, gleich vor dem Trockenprozess.
  • Achte darauf, dass die Stiele trocken bzw. trockne sie vorher mit einem Tuch ab.
  • Trockne die Blumen am besten in einem trockenen, gut durchlüfteten Raum.
  • Die Blumen bleiben in Form, wenn du sie kopfüber aufhängst.
  • Trockne die Blumen am besten einzeln und erstelle erst im Nachgang – falls gewünscht – einen Strauß daraus. Solltest du trotzdem einen Strauß trocknen wollen, so achte darauf, dass die Stiele nicht zu eng aneinander liegen.
  • Um die Trockenblumen langlebiger zu machen, kannst du sie mit Haarspray besprühen. Mit Blick auf die Umwelt kannst du aber getrost darauf verzichten.

Übrigens: Blumen müssen nicht immer Kopf über trocknen. Manchmal kommt ein überraschend schönes Ergebnis heraus, wenn du die Blume einfach so in der Vase eintrocknen lässt – ohne Wasser in der Vase natürlich.

Trockenblumen online shoppen

Solltest du keine Lust haben, um Blumen selbst zu trocknen und keinen gescheiten Floristen mit Trockenblumen um die Ecke, dann kannst du sie ganz bequem online bestellen. Hier gibt’s eine kleine Auswahl:

Zugegeben: 69,00 für einen Boho-Trockenstrauß wie bei einigen Anbietern – das finden wir Wucher. So viel Geld würden wir nicht mal für frische Blumen ausgeben…

Tipp: Clever Geld sparen? Suche dir aus deinen frischen Schnittblumensträußen einfach deine Favoriten heraus und lasse sie trocknen. Dafür eignen sich besonders Blumen mit festem Blütenkopf.

Was sind deine liebsten Trockenblumen? Teils und mit, poste deine Fotos und verlinke uns. Wir sind nämlich ganz schön neugierig und hungrig auf neue Inspirationen!

Live happy. Live green.
Deine Adebars Töchter

Redaktioneller Artikel. Jegliche Nennungen von Marken, Orten oder Personen sind freiwillig, unbezahlt und unbeauftragt. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert.

5 thoughts on “Interior-Trend: Trockenblumen

  1. Hach Schwesterherz, jetzt habe ich noch mehr Lust auf getrocknete Hortensien! Kannst du dich erinnern? In den USA? So ein kleiner Laden und die ganze Decke war voller Hortensien. ♥️

  2. Trockenblumen sind nachhaltigER aber nicht immer nachhaltig… die weiß gebleichten Trockenblumen- und Gräser, oder die knallpink gefärbten Lagurus sind nicht von Natur aus so entstanden 😉 Deswegen gründen wir gerade Madame Fleurs, mit Fokus auf Nachhaltigkeit. Keine Färbemittel, kein Bleicheffekt, kein Plastik <3

    1. Und wären diese gefärbten Dinger auch irgendwie nicht in die Vase gekommen. Damit das auch keinem anderen passiert, ist eure Idee ja supertoll! Viel Erfolg 🍀

        1. Oh, das sieht ganz wundervoll aus. Tolle Idee auch mit den Geschenkeboxen. Wir werden sicherlich noch häufiger auf Eurer Seite stöbern 🙂
          Liebe Grüße, Wiebke & Marieke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.