LECKER IM… Februar: Mexikanischer Maiskuchen (mit Dulce de Leche)

von Wiebke

Gelb ist in – und Mexiko ein derzeit extrem beliebtes Reiseziel. Perfekt: dieser Kuchen vereint beide Trends! So kommt ein Hauch Exotik auf den deutschen Kuchentisch, gewandt in kräftigem Gelb. Besonders yummy innerhalb der tristen Jahreszeit! Deswegen passt dieses Rezept genau jetzt in diesen Moment. Dieser Kuchen bringt Mexiko-Urlaub in deinen Alltag, versprochen!

Ein Traum in Gelb

Was kann besser laufen beim Kuchenbacken? Er geht einfach, er geht schnell und er schmeckt einfach fantastisch. Ok. Wenn man Mais mag. Das ist die Grundvoraussetzung – denn von den gelben Körnern ist wirklich jede Menge drin. Besser gesagt: der Kuchen besteht fast nur aus Mais.

Zum ersten Mal gegessen habe ich ihn vor ein paar Jahren in einem authentischen mexikanischen Restaurant in Berlin. So richtig original. Und da stand dieses süße Highlight als Dessert auf der Karte. Beim ersten Bissen war ich schockverliebt. Nicht zu süß, exotisch und mega saftig! Dazu auch noch wenig Mehl!

Leider hielt das Restaurant sich nicht lange – und somit verschwand auch der Kuchen. Nicht aber aus meinem Kopf… Also gegoogelt. Und tatsächlich fand ich ein Rezept, welches „meinem“ Kuchen sehr nahe kam. Genau das will ich euch heute vorstellen. 

So holst du dir deinen Mexiko-Urlaub auf den Kuchentisch

Dieser traditionelle Kuchen beinhaltet quasi zwei mexikanische Grundnahrungsmittel: Mais und gezuckterte Kondensmilch (hier weitläufig als „Milchmädchen“ bekannt). Ernsthaft: Südamerika scheint abhängig von dieser weißen Creme zu sein. Kein Wunder, denn sie machen auch noch „Dulce de Leche“ daraus – das „Rezept“ dazu findest du unten. Dieses Michkaramell passt nämlich hervorragend zum Kuchen!

Frag ich doch gleich mal meinen Kumpel Dirk – der zwar einen deutschen Namen besitzt – aber in Mexiko aufgewachsen ist. Was steckt eigentlich hinter diesem so banal wirkenden Kuchen? Warum muss man den einfach lieben?

„Der Pastel de Elote ist ein typischer Lieblingskuchen den man bei seiner Oma isst. Es gibt ihn seit eh und je. Meist wird er als Snack zum Kaffe, Milch oder einem typischen mexikanischem, heißen Kakao serviert. Einige behaupten, er wurde von den Chontales aus Tabasco erfunden – andere meinen, die Mexica-Indios haben ihn kreiert.“

Dirk Rohde – mein liebster Halbblut-Mexikaner

Rezept
Pastel de Elote – mexikanischer Maiskuchen

(Springform 28cm)

Zutaten:

  • 600 g Mais (am besten frische Kolben, es schmeckt aber auch mit Dosenmais hervorragend)
  • 120 g Mehl (wer auf Weizen verzichten will, nimmt am besten Dinkel)
  • 1,5 Tl Backpulver
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch
  • 4 Eier
  • 160 ml Maisöl (Butter oder Rapsöl geht auch)
  • 1 Vanilleschote

So geht’s:

Den Ofen auf 180 Grad Celsius Umluft vorheizen.

Mehl in eine Schüssel sieben, Backpulver dazugeben und vermengen. Alle anderen Zutaten in einem Mixer (oder mit dem Stabmixer) pürieren – aber Achtung: etwas grob lassen! Die Maismasse vorsichtig unter das Mehl heben. 

Die Form einfetten und bemehlen. Den Teig einfüllen, etwas glatt ziehen und ab damit in den Ofen. Dort auf mittlerer Schiene 45 Minuten goldbraun backen. 

Pimp it, baby!

Das ist die klassische Variante. Wenn es etwas mehr daher machen soll: einfach den halb fertig gebackenen Kuchen ca. 15 Minuten vor Timer-Ende mit Zucker bestreuen und karamelisieren lassen. So erhältst du eine fantastische, knackige Knusperdecke. 

Auch toll dazu: Dulce de Leche! Die Südamerikaner lieben es – wie gesagt. Als Brotaufstrich, zu Kuchen oder einfach so zum Löffeln. Diese Milchcreme kann man selbst herstellen: einmal aufwendig, einmal suuuuper easy. Ich bin für Variante B: und deswegen folgt nun eher eine Handlungsanweisung als ein Rezept. 

Uuups – vor lauter Begeisterung hat sich da fälschlicher Wiese sogar ein „h“ miteingeschlichen! H – wie Hunger! 😉

Rezept
Dulce de Leche – Milchkaramell

Zutaten:

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch  (400 g)
  • Bei Bedarf etwas Limettenabrieb

So geht’s:

Ihr nehmt einen Kochtopf und stellt die geschlossenen Dose in die Mitte. Nun füllt ihr das Ganze mit kochendem Wasser auf so dass ein Wasserbad entsteht welches die ganze Dose bedeckt.

Ohne Deckel dann circa 2 Stunden auf kleinster Flamme köcheln lassen. Wichtig: immer nach dem Wasserstand gucken. Die Dose sollte immer bedeckt sein, sonst könnte sie explodieren. Ist mir aber noch nie passiert!

Sobald die Dose abgekühlt ist, könnt ihr sie öffnen. Aus der cremig, weißen Masse ist nun eine goldbraune dicke Creme geworden. Klassisches Milchkaramell. Ich liebe einen Hauch Limettenabrieb dazu um es etwas frischer zumachen. Achtung: Suchtgefahr!

Perfektes Doppel:
Pastel de Elote und Dulce de Leche

Dieser Kuchen steigert das Wohlbefinden! Ehrenwort! Nicht nur schnell gemacht, sondern auch echt außergewöhnlich lecker. Viel Spaß beim Nachbacken. Erzählt mir gerne, wie er ankam.

Eure Wiebke

One thought on “LECKER IM… Februar: Mexikanischer Maiskuchen (mit Dulce de Leche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.