Herbstwunderwanderung – Naturspektakel in Brandenburg

von Wiebke

57.711 Kraniche. Ein Vogelschwarm wie in Afrika – und das mitten auf dem platten Land in Brandenburg. Ja, das gibt es! Was viele nicht wissen: die Zugvögel machen jedes Jahr Halt ganz in der Nähe von Berlin. Menschenmassen am Straßenrand, große Kamera-Objektive – und wir mittendrin…

Kennst du das, wenn du etwas krähen und schnattern hörst und du den Blick in den Himmel reichtest? Selbst in der lauten Stadt ist dieses markante Geräusch zu hören. Wie ein Kind freuen wir uns noch heute, wenn wir Zugvögel am Himmel entdecken. 

Natur entdecken und schützen

Wir, Adebars Töchter, lieben die Natur. Und das Abenteuer. Und das Gute tun. Deswegen haben wir in diesem Herbst eingeladen: zur Herbstwunderwanderung. Eine Idee des WWF Deutschland, der wir uns gerne angeschlossen haben. Wandern und Spenden sammeln, um die Natur vor unserer Haustür zu schützen. Und zum Glück mussten wir unser Adebars-Töchter-Event wegen Corona nicht absagen. Hat alles draußen stattgefunden, mit einem entsprechenden Sicherheitsabstand.

Unsere Freunde waren gleich begeistert von der Idee. Viele haben schon davon gehört, nur wenige haben es bisher zu diesem Naturspektakel vor den Toren Berlins geschafft. Schon verrückt wenn man bedenkt, dass man sich gerne Naturdokus über Afrika anschaut und dabei live ein Wunder vor der Nase hat.

Bullerbü in Brandenburg

Unser Adebars-Töchter-Event wollten wir natürlich erst einmal mit einem leckeren Kuchen beginnen. Schließlich haben wir ja gerade alle ne dicke Stunde Autofahrt hinter uns. Unser Ziel: Linum und Umgebung, nordwestlich von Berlin. Zwar weist das Storchendorf mit mehreren Gaststätten echt was vor (und hätte vom Namen her perfekt zu uns Storchentöchtern gepasst) aber entschieden haben wir uns für die „Bullerbü“-Variante – dem Wiesencaé Karolinenhof.

Hier gibt´s Hühner, Pferde und jede Menge Ziegen, von denen übrigens das frische Glas Ziegenmilch stammt. Die Kuchenauswahl ist groß – von Schokotorte, Pflaumenstreusel bis hin zum Ziegenkäsekuchen mit Crumble. Und ne tolle Frühstückskarte und tollen Service haben sie auch. Alles hausgemacht und mit viel Liebe! Ein super schöner Ort zum entspannen – und spielen für die Kinder. 

Raus zu den Kranichen. Raus nach Brandenburg.

Im Herbst ist in dem kleinen Ort Linum jede Menge los. Wenn man nicht wüsste, dass der Ort für die Störche und Kraniche deutschlandweit bekannt ist, man würde sich schon über so viele Menschen wundern. Denn eigentlich ist es ein kleines, verschlafenes Dörfchen mitten auf dem platten Land. Aber: es ist Kranichsaison. Und da gibts plötzlich jede Menge ausgewiesene Parkplätze, Autos und Menschen. 

70.000 bis 90.000 Kraniche sind laut NABU in der Region zu beobachten. Tagsüber sind sie auf den umliegenden Felden verstreut und suchen Futter. Jeden Abend kommen Sie mit Anbruch der Dämmerung zu den großen Teichen und Feuchtgebieten, um sich einen Schlafplatz zu ergattern. Mal kommen sie nur zu zehnt angeflogen, mal in einer Schar aus Hunderten. Sie kommen aus allen Richtungen. Das klassische Vogel-V, die typische Formation, in denen die Vögel fliegen, ist allgegenwärtig am Abendhimmel.

Gewusst?
Das Fliegen in einer V-Formation hilft den Vögeln eines Schwarms, weite Flugstrecken energieeffizient zu bewältigen. Außer dem ersten Vogel fliegen alle im Auftrieb der Wirbelschleppe (Randwirbel) des vorausfliegenden Vogels. Und der Anführer wechselt wenn er nicht mehr kann.

wikipedia

Wer den Kranich mal ganz nah sehen möchte – die Naturschützer vom Nabu haben ein schönes Video zusammengestellt: Die Glücksvögel in Linum

Kranich – der Glücksvogel

Warum bringt der Kranich Glück? Das kommt daher: sobald die Vögel wieder bei uns landen, nähert sich der Frühling. Denn den Zugvögeln ist es bei uns im Winter zu kalt – da ziehen sie lieber nach Südeuropa oder Afrika. Dann, wenn es wieder wärmer wird, kehren sie zurück und viele von ihnen lieben es dann so lange auf der Insel Rügen zu leben. Oder eben hier, in Linum.

Natur macht glücklich

Wir ein Tornado aus Vögeln lassen sie sich auf das Feld herab. Ein wirkliches Naturspektakel. Dafür braucht man nicht nach Afrika zur Safari – da reicht die Brandenburger Steppe. Am Abend sind wir alle müde und glücklich. Zum Glück hat das Wetter mitgespielt und wir hatten wirklich einen goldenen Oktober. Und wieder einmal mussten wir feststellen, wie beeindruckend und erholsam die Natur ist – und wie schön ein Treffen mit lieben Freunden.

Du möchtest unsere Spendenaktion unterstützen? Dann hier entlang. Das würde uns sehr freuen – und die Natur besonders 🙂

Welches Naturwunder befindet sich vor deiner Haustür? Was für einen Ausflug kannst du uns ans Herz legen? Wir freuen uns über Inspirationen.

Deine Wiebke & Marieke

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

Redaktioneller Artikel. Jegliche Nennungen von Marken, Orten oder Personen sind freiwillig, unbezahlt und unbeauftragt. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.