Adebars Kekse: die Rezepte zum Party-Hit

von Wiebke

Kneten, ausrollen, ausstechen, backen, rausholen, abkühlen… aufessen. Das ist der Lebenskreislauf von jedem Keks. Der von unseren Adebar Keksen ist allerdings ziemlich kurz. Denn die süßen und herzhaften runden Teilchen kamen bei unserer Blog-Launch Party so super an, dass viele nach den Rezepten fragten. Tadaaaa, hier sind sie…

Leute, ihr hättet das sehen müssen! Wie vor allem die kleinen Jungs immer wieder zum Buffet rannten, sich gaaaanz lang machten, um gaaanz unauffällig das Keksglas zu plündern. Nur verrieten die ausgebeulten Hosentaschen sie bei ihren Eltern. Herrlich!

Damit ihr die Kekse nachbacken könnt (und uns somit hoffentlich euer Leben lang in Erinnerung behalten werdet), präsentieren wir hier beide Rezepte – für die süßen und die herzhaften Adebar Kekse.

Die Grundlage bei beiden ist ein knuspriger Mürbeteig. Also bitte die Kühlzeit von mindestens einer Stunde vorab mit einrechnen!

1. Adebars Zitronenkekse

Der Blog-Party-Hit: Adebars Zitronenkekse

Zutaten (für ca. 40 Kekse):

500 g   Mehl
250 g   Butter (zimmerwarm)
2 Tl      Backpulver
2           Eier
150 g    Zucker
250 g   Puderzucker
1 Tütchen Vanillezucker
2 Bio-Zitronen (davon benötigst du den Abrieb und den Saft der Zitronen)

Und wie macht man’s?

  1. Zu allererst macht ihr den Zitronenabrieb. Dafür 2 Bio-Zitronen am besten mit der Microplane Reibe behandeln. Die ist wirklich ein Highlight in jeder Küche. Hab ich mir mal von einem 2-Sterne-Koch abgeguckt. Beiseite stellen.
  2. Mehl, Butter, Backpulver, Eier, Zucker, Vanillezucker und Saft 1 Zitrone miteinander vermengen. Die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten und einen Ball draus formen. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Mein Trick: ich rolle den Keksteig mittlerweile immer direkt auf einem Backpapier aus! Denn nichts ist schlimmer, wenn sich die schön geformten Kekse beim Rübersetzen in krüppelige Teiglinge verformen. Warum hat das unsere Mutter damals nicht gemacht? Die hätte sich so manches Drama früher erspart! Daher nehmt ihr ein 1/4 des Teiges, und rollt ihn auf ein zuvor bemehltes Backpapier dünn aus. Mit dünn meine ich 2-3 Millimeter. Dann werden die Kekse schön knusprig. Nach dem Ausstechen (mit einem 9cm-Kreis-Ausstecher) nehmt ihr einfach nur den restlichen Teig weg und legt das Papier samt Kekse auf ein Backblech.
    So geht Kekse ausstechen einfach!
  4. Die Kekse dann auf der mittleren Schiene bei 180 Grad Umluft ca. 10 Minuten leicht goldig backen. Habt da am besten immer ein Auge drauf – die Backzeit variiert je nachdem welchen Backofen ihr habt und wie dünn euer Teig tatsächlich ist.
  5. Die Kekse danach auf einem Rost abkühlen und währenddessen das nächste Blech vorbereiten.
  6. Wenn die Kekse vollkommen abgekühlt sind, macht ihr euch an die Zitronenglasur. Zitronenabrieb, Puderzucker und Saft 1 Zitrone mit einem Schneebesen glatt rühren. Achtet darauf, dass die Glasur nicht zu flüssig wird!
  7. Zum Schluss tunkt ihr die Kekse in die Glasur – oder macht es so wie ich: bestreicht sie mit einem Silikon-Backpinsel. Trocknen lassen. Fertig.
  8. Ihr könnt die Kekse übrigens auch ganz easy einfrieren!

 

2. Adebars Parmesankekse

Ein Knaller zum Wein, Bier oder zum herzhaften Naschen zwischendurch

Zutaten (für ca. 30 Kekse):

300 g   Mehl
300 g   Butter (zimmerwarm)
300g    Parmesan (fein gerieben)
1 ,5 Tl   Currypulver
1,5 Tl    Paprikapulver, rosenscharf
1            Prise Salz
1            Eigelb (zum Bestreichen)
Je 5 EL Schwarzer Sesam und Schwarzkümmel (zum Besträuen)

Und wie macht man’s?

  1. Aus Mehl, Butter und geriebenem Parmesan einen Mürbeteig kneten. Den Teigball in Frischhaltefolie einschlagen und 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen.
  2. Den Teig dünn (2-3mm) ausrollen und (mit einem 9cm Kreis-Ausstechet) Kekse ausstechen. Wie auch oben erwähnt mein Tipp: rollt den Teig gleich auf einem bemehlten Backpapier aus – dann verzerren sich die Kekse beim Rübersetzen auf’s Backblech nicht. Den überschüssigen Teig einfach wegnehmen und dann können die Kekse mit einem Eigelb bestrichen und mit schwarzem etwas Sesam bestreut werden.
  3. Die Kekse dann auf der mittleren Schiene bei 180 Grad circa 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Auf einem Rost abkühlen lassen, fertig. Yummy.
Parmesan geht immer

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Ach ja… und viele bestaunten auch unsere selbstgemachte Girlande im Dschungel-Look! Die kannst du auch ganz leicht selber machen. Die Anleitung dazu findest du hier: DIY Botanik-Girlande

 

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

 

PS: Habt ihr schon nachgebacken? Erzählt uns, wie sie bei euch geworden sind. Hier gleich unten in den Kommentaren. 🙂

 

Redaktioneller Post: das heißt freiwilliger Inhalt, freiwillige Nennungen/Verlinkungen von Marken und Orten. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert. 

5 thoughts on “Adebars Kekse: die Rezepte zum Party-Hit

  1. Was? Wie cool ist denn bitte der Trick mit dem Ausrollen direkt auf dem Backpapier? Das hätte ich wirklich gerne früher gewusst. Wiebke, es wird Zeit, dass wir mal wieder zusammen Kekse backen!

    1. Übrigens. Wenn ihr als Kind kekse Gebacken habt, gab es noch kein backpapier. Ich hatte eine Marmorplatte wo wir drauf ausgerollt haben. Dieser kam vom Flohmarkt von ein altes Nachtschränkchen.

      1. Es gab noch kein Backpapier? Verrückt! Aber an die Marmorplatte kann ich mich gut erinnern. Sauschwer das Ding. Aber wusste nie, dass sie ein vorheriges Leben hatte : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.