LECKER IM… Juni: Vegane, supergesunde & dennoch sauleckere Brownies

von Wiebke

Ja, ich weiß. Es ist noch gar nicht Juni. Stimmt. Egal. Denn dieses Rezept kann einfach nicht warten. Warum? Weil ich gerade diese Schoko-Schätzchen mit auf die Babyshower meiner lieben Freundin Walli genommen habe. Und danach wollte das halbe Boot das Rezept. Kein Zucker, kein Weizen, vegan. Ihr versteht: ich bin also in der Bringschuld. Na wenn das kein Grund ist, aus Mai, Juni zu machen, oder?

Tadaaa – Sünde die keine Sünde ist

Guilty! Schuldig. Ich liebe Schokolade. Besonders Zartbitter. Oder eben auch Brownies, die so richtig saftig, fast schon matschig und schön dunkel sind. Die, die dich beim ersten Bissen schon gleich glücklich machen. Du kennst das Gefühl? Genau.

OMG!

Und jetzt stell dir vor: diese Wuchtbrumme ist in Wirklichkeit keine Wuchtbrumme. Sondern gesund! Die Brownies bestehen größtenteils aus Gemüse – eher gesagt: Süßkartoffel! Check! Zwar wird auch hier gesüßt, aber eben mit gesunden Alternativen: Datteln und Ahornsirup zum Beispiel. Der Hammer schon beim Teig naschen…

Ich ernähre mich nicht ausschliesslich vegan – aber da wo es geht, versuche ich Rezepte abzuwandeln. Dass Milchprodukte alles andere als toll für die Knochen sind, wisst ihr sicher schon. Und das Zucker die Droge Nummer 1 auf der Welt ist, bestimmt auch. Weizen gilt eh als unnützer Fettmacher, mal ganz abgesehen vom Gluten. Also weg damit wo es nur geht. Und hier geht das fantastisch gut!

„bester brownie der welt vegan gesund ohne zucker ohne weizen“

Ich glaube meine Google-Suche war tatsächlich ungefähr so. Ich bin immer der Meinung, wenn sich jemand schon so aus dem Fenster lehnt, dann muss was dahinter stecken. Also musste ich das Rezept testen.

Mittlerweile habe ich das Rezept aus dem Netz verfeinert und das für mich beste Verhältnis zwischen Kakao und Süße gefunden. Das andere Highlight: zuvor geröstetes Haselnussmehl. Glaubt mir, das macht den Teig sooo viel besser!

Süßkartoffelbrownies(c)adebarstoechter.de
Die Stars: die Süßkartoffel und geröstetes Nussmehl

Unten ohne – oben viel

Stichwort Deko. Ich liebe folgende Variante: Schoko-Kokos-Glasur, gepuffets Amaranth und Rosenblüten. Das Amaranth gibt’s im Bio-Laden, im Internet oder auch mal Supermarkt oder Discounter. Getrocknete Rosenblüten hab ich zum Beispiel aus einem großen Supermarkt. Kann man aber auch easy selber machen – nur halt nicht spontan. Ein paar andere Deko-Ideen gibts weiter unten.

Übrigens wichtig für alle die kein Kokos mögen: meine Freundin Juli HASST Kokos – und hat die Kokosnuss nicht rausgeschmeckt! Ich nutze für solche Zwecke gerne die Marke Palmin, die schmeckt kaum nach Kokos. Wer den Geschmack hingegen mag, kann auch gern Kokosfett aus dem Glas verwenden.

Rezept
Adebars gesunde Brownies

(ergibt 24 kleine Stücke)

Zutaten:

Für den Teig:

  • 420 g Süßkartoffel, gedämpft
  • 130 g Soft-Datteln
  • 100 g gemahlene Haselnüssen, vorher angeröstet
  • 70 g Dinkelmehl (es geht auch Buchweizen- oder Reismehl)
  • 6 El Backkakao
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 El Ahornsirup
  • wer will: Daumennagelgroßes Stück Ingwer reinreiben

Für die Glasur: 

  • 60 g Kokosfett (am besten Palmin)
  • 20 g Backkakao
  • 2 El Ahornsirup

So geht’s:

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen, in grobe Stücke hacken und anschließend circa 20 Minuten dämpfen. Eine rechteckige ofenfeste Form mit Backpapier auslegen. Im Mixer erst die Softdatteln klein hacken, dann die gedämpften Süßkartoffeln dazu und alles mixen. Anschließend die anderen Zutaten hinzugeben und unterrühren. Den Teig auf das Backpapier in die Form füllen und bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 35 Minuten backen.

Die Brownies abkühlen lassen. Dann gehts ab an die Glasur. Dafür das Kokosfett (z.B. Palmin) langsam!!! erhitzen und mit Backkakao und Ahornsirup verrühren. Das ganze so lange abkühlen lassen, dass ihr eine streichfähige Konsistenz habt. Die Glasur nun auf den Kuchen verteilen und anschließend nach Geschmack dekorieren! Denkt dran: die Deko im noch warmen Zustand darübergeben – sonst fällt sie wieder ab.

Vegane Schokoglasur

5 Ideen euren Brownie aufzuhübschen

  1. Schoko-Glasur, frische Kokosflocken und Maracujamark
  2. Schoko-Glasur, Erdnussbutter und Bananenscheiben
  3. Schoko-Glasur, Mandelmus und frische Himbeeren
  4. Schoko-Glasur, (veganer) Frischkäse, Preiselbeermarmelade
  5. Schoko-Glasur, Minimarshmallows und bunte Zuckerperlen
Schoko und Frucht: geht immer

Ich hätte es selbst nie gedacht: aber diese Brownies sind besser als ihre herkömmlichen Vertreter. Man braucht wirklich kein Weizenmehl, kein Zucker, keine Milchprodukte oder Ei. Überzeugt euch selbst!

Das nächste Picknick, der nächste Geburtstag oder Einstand kommt bestimmt! Und wenn ihr es nachgebacken habt, lasst mich wissen, ob ihr auch so überzeugt seid wie ich und die Mädels von der Babyshower 🙂 In diesem Sinne…

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

Redaktioneller Post: das heißt freiwilliger Inhalt, freiwillige Nennungen/Verlinkungen von Marken und Orten.
Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert. 

One thought on “LECKER IM… Juni: Vegane, supergesunde & dennoch sauleckere Brownies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.