LECKER IM… November: Kürbis

von Wiebke

Hach, ich freu mich ja immer auf den Herbst. Da hat der vielseitige Kürbis hierzulande Hochsaison und kommt in gefühlt tausenden von Gewändern daher. Ein wirklich sauleckeres „Gewand“ wollen wir euch heute vorstellen: ein herbstlicher Auflauf mit Kartoffeln, Maronenpilzen, aromatischem Provolone Käse und klar, Kürbis. Na, Hunger?

Der Kürbis ist toll. Finde ich zumindest. Herzhaft oder süß – geht alles. Deswegen ist mir das Gemüse wahrscheinlich so sympathisch. Zu Hause muss ich mir für meine Kürbis-Liebe allerdings immer was Neues einfallen lassen – denn mein Mann hat in der Kindheit eine totalen Kürbissuppen-Überdosis erlitten, sagt er.

Ich bevorzuge ja den Hokkaido. Schön orange, nicht zu groß und die Schale kann mitgegessen werden. I like. Was den Kürbis nährstoffmäßig so interessant macht, habe ich bereits verbloggt. Im letzten Jahr gab es nämlich ein grandioses Kürbis-Pasta-Rezept.

Opas Gärtnerglück

Als wir nun vom Opa wunderschöne Exemplare aus dem Kleingarten geschenkt bekommen haben, rauchte also wieder einmal mein Kopf. Bei so was hilft das Internet. Pinterest oder Instagram. Ein Glück wurde in der „Garten-Community“ in der ich mich bewege, gerade Kürbiswoche gefeiert. Also gaaaanz viel Inspirationen.

Herausgekommen ist dann ein herrlich herbstlicher Kürbis-Auflauf (Auflauf geht bei uns wegen der Käsedecke eigentlich immer). Da wir einen Tag zuvor phantastische Maronen im Wald gesammelt hatten, wurden diese beiden Herbstboten miteinander quasi verheiratet und deren Liebelei mit ordentlich Provolone Käse gekrönt. Yummy.

Herbstboten auf dem Teller

Rezept
Schneller Kürbisauflauf

(reicht für 3-4 Personen)

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis
  • 8 mittelgroße Kartoffeln
  • 200 g Maronenpilze (alternativ Steinpilze, notfalls Champignons)
  • 200 g Provolone Käse
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer, Salz

So geht’s:

Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft) vorheizen. Derweil den Kürbis und die Kartoffeln in circa 2×2 cm große Stücke schneiden und in etwas Salzwasser bissfest kochen. Drei Kartoffeln im Ganzen kochen – diese werden später die Decke des Auflaufs sein.

Die Pilze putzen und in ähnlich große Stücke schneiden. Ebenso die Zwiebeln. Beides in der Pfanne scharf anbraten und dann die Kartoffeln und den Kürbis dazugeben, so dass schöne Röstaromen entstehen. Den Knoblauch pressen und zum Schluss unterheben. Das Ganze mit Pfeffer und Salz nach Geschmack abschmecken.

Die Masse in eine ofenfeste Form geben. Die übrigen drei Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und auf dem Auflauf hübsch aneinanderreihen. Nun das Highlight: Provolone reiben und schön dick auf der Kartoffeldecke verteilen. Viel hilft viel, aber dennoch ein bisschen als frisches Topping für den Teller aufbewahren.

Das Ganze circa 30 Minuten (je nach Ofen) backen bis der Käse goldgelb ist. Auf dem Teller dann noch etwas Provolone – und ab gehts in den Mund. Ich verzichte bei diesem Rezept weitestgehend auf Gewürze. Die Aromen sollen ganz für sich allein sprechen. Und das funktioniert perfekt.

Kein Müll sondern lecker – Kürbiskerne

Zu gut für die Tonne – Kürbiskernknabberspaß

Wer #zerowaste lebt, verwandelt aus den Kernen herzhaften Knabberspaß. Die sind nämlich viel zu schade zum Wegwerfen! Dazu die Kerne über Nacht in Salzwasser legen. Dadurch lösen sich die Fasern und die Kerne nehmen den Salzgeschmack an. Danach die Kerne waschen und circa eine Stunde im Sieb trocknen lassen.

In einer Schüssel vermengt ihr Kerne, etwas Olivenöl und Gewürze je nach Gusto. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei Umluft und 160 Grad circa 20 Minuten rösten, dabei mehrmals wenden. Fertig.

Das Schöne daran: man snackt gesund! In der Naturheilkunde heißt es, Kürbiskerne seien entzündungshemmend und stärken das Immunsystem. Zudem sind sie ein toller Lieferant für Omega-6, Zink, Kalium, Vitamin E, Magnesium und Eisen. Das soll tatsächlich für ein schöneres Hautbild sorgen. Tschakka! 

In diesem Sinne: viel Spaß beim Nachkochen und euch eine herrliche Kürbiszeit!

Eure Wiebke

MACH’S DIR SCHÖN 
Adebars Töchter

Redaktioneller Artikel. Jegliche Nennungen von Marken, Orten oder Personen sind freiwillig, unbezahlt und unbeauftragt. Werbung wird in unseren Beiträgen als solche deutlich markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.